sonntag, 8.3.2015

hallo ihr lieben ­čÖé

da bin ich mal wieder.
bin euch noch ne gewichtsangabe vom freitag „schuldig“ :-)…700g zugenommen.

seit dem letzten eintrag ist wieder ne menge in mir passiert und ich m├Âchte es gern teilen mit euch.
ich habe bemerkt, dass ich mir innerlich seit ende des reboots einen RIESEN druck mache was das abnehmen angeht. mein erkl├Ąrter weg ist doch die liebe zu mir selbst zu gewinnen und ├╝beraus achtsam mit mir umzugehen…allerdings ist subtil eben genau dieser uns├Ągliche druck parallel zu dem weg der liebe mitgelaufen. mir ist aufgefallen, dass ich keinen moment innerlich durchgeatmet hatte nach dem reboot, angesichts dieser riesen gewichtsabnahme von 12 kg. ich habe in mir drin die ganze zeit mein ziel „d├╝nn zu werden“ geheim angepeilt und das hat mit sich gebracht, dass ich mich gar nicht recht gelobt habe f├╝r die immense anstrengung des reboots und die tolle abnahme. weiter habe ich auch keinen moment SO RICHTIG genossen wie es ist mit nun 12 kg weniger durchs leben zu gehen…zu sp├╝ren wie toll es ist, dass kleidung wieder passt, die lange nicht ├╝ber den po und die schenkel ging…
all das habe ich gestern gemerkt und entschlossen mir einen moment der entspannung und des durchatmens zu geben…mir geht es vor allem um die innere haltung…ich f├╝hle mich so angespannt…bin so fixiert auf das essen und nicht essen, dass ich gar nicht recht mein tats├Ąchliches leben wahrnehme. ich habe mich f├╝r den weg der liebe zu mir selbst entschlossen und der bringt meiner meinung nach auch ein vertrauen zu mir mit sich, das ich mir nun auch mal geben sollte…ein vertrauen im moment richtig zu entscheiden…im moment mir die nahrung zu geben die mir gut tut, aus LIEBE zu mir…ich denke ich muss nicht kontrollfreakm├Ą├čig st├Ąndig und alles mit nahrung in verbindung kontrollieren und stasim├Ą├čig mich selbst ├╝berwachen.
ich m├Âchte mir mehr vertrauen, mich mehr entspannen und etwas lockerer sein…gleichzeitig hat das nichts damit zu tun, dass ich „mir was „leckeres“ g├Ânne“,┬á im sinne von mist in mich unbewusst reinschaufeln…genau dieses mist-in-mich-reinschaufeln war fr├╝her immer ein ding des mich belohnens und ist mir in fleisch und blut ├╝bergegangen…ich m├Âchte das „mir was g├Ânnen“ nun umwandeln…mir g├Ânnen, dass ich mich stets GUT F├ťHLE IN MEINER HAUT… das meine ich jetzt mit lockerer, entspannter und vertrauensvoller mit dem essen und mir umgehen…mir was wahrhaft sch├Ânes g├Ânnen ist n├Ąmlich DAS ZU ESSEN was mich richtig wohlf├╝hlen l├Ąsst…die nahrung und auch menge zu mir zu nehmen, die mein getriebe am tollsten ├Âlt und n├Ąhrt…ganz das gegenteil oder sicher jedenfalls eine ganz andere konnotation des fr├╝heren „mir was g├Ânnen“.
das was ich momentan als echtes g├Ânnen wahrnehme ist nahrung der h├Âchsten qualit├Ąt essen…ich kaufe im bioladen ein…und es f├╝hlt sich so gut an das beste obst und gem├╝se (beste im sinne von achtsamem, bewussten anbau ohne pestizide usw) zu mir zu nehmen…tollen k├Ąse von biologisch gehaltenen tieren…das ist grad so eine neue entdeckung f├╝r mich…wenn brot dann vollkorn roggen…kein wei├čmehl, kein raffinierter zucker mehr…DAS g├Ânne ich mir :-)…und ich bin dankbar, dass ich mir das finanziell leisten kann.

die n├Ąchste zeit werde ich weiter donnerstags fasten (nur wasser trinken), weil mir das sehr gut tut hinsichtlich mir selbst n├Ąherkommen und mich f├╝hlen…aber wiegen werde ich mich seltener (mache ich momentan jeden tag morgens, was mich aber enorm stresst, weil unter druck setzt und besessen macht vom gewichtsthema).
ich konzentriere mich ab jetzt mehr auf mein wohlbefinden in meinem 12 kg leichteren k├Ârper anstatt st├Ąndig daran zu denken wohin ich theoretisch noch m├Âchte mit meinem gewicht…denn hand aufs herz, ich f├╝hle mich grad ziemlich gut in mir drin ­čÖé

bis ganz bald,

eure sich mehr und mehr liebende p.m.

tag 21-24 nach dem reboot

hallo meine lieben

die grippe habe ich soweit ├╝berstanden und bin wieder gesundheitlich wohlauf.
mit dem essen ist es momentan eine m├╝he. der wille ist grad extrem schwach und was am schlimmsten ist, dass ich nicht gut verankert bin in mir, nicht gut verbunden mit meinem inneren…diese gute verbindung zu mir selbst ist immer meine basis f├╝r gutes ern├Ąhren, weil ich dann in mir ruhe, mir gutes tun m├Âchte und motiviert bin gut zu essen. genau das l├Ąuft grad nicht gut…infolge dessen esse ich nicht mehr so wenig wie in zeiten des abnehmens und vor allem abends ist es eine rechte qual. den tag ├╝ber komme ich sehr gut zurecht mit wenig essen und das passende essen was mir gut tut…DANN kommt der abend, ich komme zur ruhe, die arbeit ist beendet…und mein LANG antrainiertes muster ist es GENAU DANN das fressen (nicht das essen) zu beginnen. dann wenn ich nichts mehr essen m├Âchte so sp├Ąt, kommen die gr├Â├čten gel├╝ste und ich schaffe es nicht wirklich dann nicht zu essen. es ist kein vergleich zu fr├╝her, wo ich blind in mich hineingeschaufelt habe und die schlimmsten, unges├╝ndesten, fettigsten sachen gefressen habe, aber ├╝berhaupt noch so sp├Ąt zu essen ist mist…vor allem, weil ich es mir anders vornehme…und es frustriert mich es nicht zu schaffen…so frustrierend!
hinzu kommt – und ich glaube das ist ein gro├čer teil warum ich mich nicht gut verbunden f├╝hle mit meinem inneren – dass ich jetzt die zweite woche kein yoga gemacht habe…letzte woche wegen der grippe und diese woche f├Ąllt es aus wegen fortbildung der lehrerin…
ich habe gemerkt, dass mir ritualisiertes, regelm├Ą├čiges verhalten wie yoga machen zb unheimlich gut tut und wenn es unterbrochen wird, dann bringt mich das irgendwie dolle raus aus mir…ich f├╝hle mich so verletzlich und ├╝bersensibel…

habe mir gedacht ich werde einmal die woche ab diesem donnerstag nur wasser trinken. ich erhoffe mir dadurch die erinnerung an den reboot…das zur├╝ckbesinnen auf meinen plan zum rechten essen, zum essen aus hunger nicht aus gel├╝sten oder gier…
und gerade habe ich mir ├╝berlegt, ob ich regelm├Ą├čig auch einen tag/tage einbaue in mein leben, an dem/denen ich wieder nur obst und gem├╝se in ihrer reinform esse.

bin grad ein bissl verzweifelt und m├Âchte so gern wieder zur├╝ck zum rechten ma├č…bitte lieber gott hilf mir mit mehr liebe f├╝r mich, damit ich gut sein kann mit mir und wieder auf die wahren bed├╝rfnisse meines k├Ârpers h├Âren

­čśą

gr├╝├če euch,

eure zumindest momentan verzweifelte p.m.

tag 18, 19 und 20 nach dem reboot

hallo ihr lieben,

war w├Ąhrend der letzten tage mit ner grippe im bett und habe mich deshalb nicht gemeldet. mit dem essen gings tags├╝ber ganz gut…ich schau, dass ich immer nur mit hunger esse und nicht aus anderen gr├╝nden…das ist mir die tage ganz gut gelungen. am abend dann war die grippe aber unangenehmer und ich habe mich sp├Ąt hingelegt, weil ich ja tags├╝ber viel geschlafen habe und nicht m├╝de war und da wars schon mega schwer nach 19 uhr nicht zu essen. der abend war dann sehr lang und es ist mir auch nicht immer gelungen mit der abendabstinenz. ├╝berhaupt finde ich genau das grad ziemlich schwer. wenn ich so viele tage daheim bin und mich nicht bewege, dann kommt der wunsch nach zu viel essen fast ganz von allein. hoffe ich bin schnell wieder gesund um wieder vitaler zu sein und aktiver und dann stellt sich das mit dem appetit aus langeweile/im bett liegen auch ein, das wei├č ich.

habe mich heute nach zwei wochen wieder gewogen: 900g abnahme seit dem letzten wiegen.
ist nicht die welt, aber es geht nach unten und ich m├Âchte mich auch nicht mehr unter druck setzen mit den ├╝berambitionen. also bin ich zufrieden und gehe meinen weg weiter…rom wurde auch nicht an einem tag erbaut und ich habe meine esssucht schon jahrzehnte…es wird also auch ne weile brauchen bis ich meine essgewohnheiten vollst├Ąndig ver├Ąndert habe und gesunde.

sag mal bis ganz bald,

eure prinzessin mollyfee

tag 15, 16 und 17 nach dem reboot

hallo ihr ­čÖé

die periodenbedingten fressgel├╝ste sind nach den zwei tagen die ich euch beschrieben hatte auch durch gewesen.

bin in den letzten drei tagen absolut gut gewesen mit mir und dem essen. es hat mich eine fette grippe erwischt und ich liege flach, aber doch bin ich vom gem├╝t guter dinge.
habe in den letzten drei tagen gut durchgehalten mit dem nicht essen nach 19 uhr und es tut so gut standhaft geblieben zu sein.
mitlerweile f├╝hle ich mich so viel besser, wenn ich auf meine eigenen regeln achte. es gibt mir keine freude mehr dem fressen zu fr├Âhnen. in den zwei tagen der fressgel├╝ste habe ich es deutlich gemerkt…es ist wie ein absterbender atavismus das fressen…ich habe mich zu lieb gewonnen um achtlos etwas in mich reinzustopfen und mich auch noch wohl dabei zu f├╝hlen.
was ich mir w├╝nsche von ganzem herzen ist, dass mein achtsames und liebevolles mit mir umgehen genauso automatisch wird wie es fr├╝her automatisch ging mit dem achtlosen reinschaufeln.
ich sp├╝re, dass ich auf gutem wege dahin bin.

was ich unfassbar finde ist, wie wenig mein k├Ârper doch eigentlich an essen w├╝nscht/braucht und wie unkompliziertes essen…wenn ich das mit fr├╝her vergleiche, dann wundere ich mich warum ich nur SO DICK geworden bin und nicht dicker…da war mein lieber guter k├Ârper wohl gn├Ądig mit mir und hat mir den mi├čbrauch immer wieder auch verziehen.

mach mich jetzt wieder auf ins bett um mein k├Ârperchen heilen zu lassen ­čÖé

f├╝hlt euch herzlich gegr├╝├čt,

eure p.m.

tag 12, 13 und 14 nach dem reboot

hallo ihr lieben,

ui..vorgestern und gestern wars schwer mit dem essen. ich habe zu viel gegessen. bin die zwei tage immer mal wieder ├╝bers s├Ąttigungsgef├╝hl hinausgegangen und das hatte absolut bl├Âde konsequenzen, denn nach dem ├╝bersatt kamen die fressgel├╝ste…ich konnte dann gar nicht mehr richtig aufh├Âren mit essen und hab genascht zwischendurch und auch nach meinem abendlimit von 19 uhr hinaus gegessen. habe zwar nicht extrem ├╝bertrieben wie fr├╝her, aber es war zu viel. gestern habe ich dann meine tage bekommen und habe wenigstens ein klein bisschen verstanden warum solch ma├člosigkeit an der tagesordnung stand. allerdings m├Âchte ich die periode nicht allein verantwortlich machen, denn zu schwach zum stark bleiben war ja ICH…und daf├╝r ├╝bernehme ich die verantwortung lieber selbst…denn ich habe festgestellt, dass es mir nicht gut tut, wenn ich dem essen eine solche macht ├╝bergebe, dass ich ihm jede macht zuschreibe und mir selbst jegliche macht abschreibe…also die verantwortung ist meine.

nun ja, habe mich heute auch nicht auf die waage gestellt aus angst vor dem ergebnis, obwohl ja freitag ist und wiegetag.
habe mir dann gestern vor augen gef├╝hrt, dass das essen leicht ganz aus dem ruder laufen k├Ânnte, wenn ich nicht die kurve jetzt kriege und mich heute dann wieder sehr zusammengerissen und es auch geschafft wieder zu meinem gesunden essverhalten zu finden. ├╝ber die rei├čleine bin ich froh und auch bissl stolz auf mich…habe mir n├Ąmlich vor augen gef├╝hrt wie hart der reboot war und wie sehr ich ein gesundes essverhalten erlernen m├Âchte und dann war der wille zum GUTSEIN wieder da.

dr├╝ckt mir die daumen, dass es weiter auf dem guten weg geht.

gr├╝├če euch von herzen,

eure prinzessin mollyfee

tag 10 und 11 nach dem reboot

hallo ­čÖé

ich befinde mich auf einer reise zu mir selbst. der weg ist ges├Ąumt von tiefgreifenden ver├Ąnderungen. mein leben verwandelt sich und ich ver├Ąndere mich. die ver├Ąnderung meines umgangs mit essen wirkt sich nicht nur auf diesen sondern auf viel mehr bereiche, ja auf mein ganzes leben aus.
habe ich mich fr├╝her daheim so oft wie m├Âglich verkrochen, so bin ich mitlerweile sehr viel aktiver. ich suche regelrecht situationen in denen ich mich bewegen kann…das war mir fr├╝her ein gr├Ąul. ich habe es gehasst mich zu bewegen und das aufraffen dazu war immer mit einer enormen ├╝berwindung gekoppelt, also habe ich es gelassen. hinzu kam, dass es schmerzte, weil alle gelenke und der gesamte halteapparat so beansprucht waren von der bewegung. jetzt ist es anders und das ├Ąndert so viel an meiner laune, an meinem allgemeinzustand. ich bin viel weniger m├╝de, bin innerlich wach, eher freudig und kr├Ąftig…auch die konzentration hat sich merklich gesteigert…meine interessen f├╝r das leben steigern sich.
das ist so spannend.

mit dem essen ist es recht gut. nachdem ich mir vorgenommen habe nach sieben am abend nicht mehr zu essen, ist es manchmal schon eine herausforderung…nicht, weil ich wirklich hunger habe, sondern weil es in fleisch und blut ├╝bergegangen ist den ganzen abend vor der glotze zu h├Ąngen und dabei st├Ąndig zum k├╝hlschrank zu gehen. diese gewohnheit fordert immer wieder energie, so dass ich am abend am mei├čten m├╝he habe mit der disziplin die ich mir auferlegt habe.
am tag ern├Ąhre ich mich ganz nach dem prinzip geduldig in mich reinzuh├Âren und zu lauschen was ich wahrlich essen mag. das dauert manchmal etwas und ich lasse mir diese zeit auch, denn es ist essentiell f├╝r mich das rechte zu essen…ich f├╝hle mich dann n├Ąmlich am besten, wenn ich das esse worauf ich wirklich hunger habe, genau die richtige menge davon und wenn ich so viel wie m├Âglich genie├če. ist lustig, man k├Ânnte denken ich h├Ątte fr├╝her das essen genossen, aber heute wei├č ich, dass das fressen nichts mit genuss gemeinsam hatte. mein genie├čen heute ist ein langsames, achtsames essen und jeden bissen genau schmecken. auch WAS ich esse hat sich so ge├Ąndert. ich genie├če heute den geschmack von frischem obst und gem├╝se…das ist auch der hauptbestandteil meines speiseplans…dazu vollkorn roggenbrot, k├Ąse, tofu, h├╝lsenfr├╝chte….je nachdem…und viel wasser, das tut mir gut.

es ist viel sch├Âner so zu leben.
ich wei├č es liegt noch ein langer weg vor mir die alten gewohnheiten zu l├Âschen und neu zu ├╝berschreiben…aber gleichzeitig sp├╝re ich, dass jeder achtsam gegessene tag diesem ziel n├Ąher kommt.

w├╝nsche euch eine gute nacht und w├╝nsche euch das beste f├╝r eure leben,

eure p.m.

8. und 9. tag nach dem reboot

hallo ihr ­čÖé

es sind wieder zwei tage vergangen seitdem wir uns geh├Ârt haben…
mir geht es GUT…mein leben hat eine ganz neue qualit├Ąt bekommen. bin ich vor dem reboot lange lange zeit noch energiearm wie ein zombi durchs leben gegangen und wusste nicht wohin mit mir, meiner tr├Ągheit und traurigkeit/depression, so habe ich nun KRAFT, auch freude und ein immer freundschaftlicheres verh├Ąltnis zu mir selbst. die allermei├čte zeit m├Âchte ich nur die f├╝r mich beste nahrung in mich hineingeben, m├Âchte mich bewegen, beschwingt und positiv sein…es ist, als h├Ątte ich ein neues leben geschenkt bekommen. die fressw├╝nsche sind immer wieder da, ja…aber doch ist es anders. ich esse mit sehr viel mehr bewusstsein und genuss wenn ich esse…ich glaube, das bringt mit sich, dass die fressgel├╝ste nicht mehr sooo oft da sind und mich nicht mehr so lange im griff haben. ich lenke meine gedanken dann mei├čt auf etwas anderes und dann geht es oft ganz schnell wieder. wenn es nicht geht, dann esse ich eben etwas f├╝r den fressteil (mit so viel achtsamkeit wie nur m├Âglich), aber es h├Ąlt sich dann absolut in ma├čen. au├čerdem esse ich sehr vielseitig, vollwertig und biologisch soweit wie m├Âglich…das scheint meinen k├Ârper sehr gut zu n├Ąhren…weiter achte ich sehr auf ein eintretendes s├Ąttigungsgef├╝hl…wenn ich darauf h├Âre – und das tue ich die ├╝berwiegende zeit – dann kommt das fressbed├╝rfnis nicht.┬á
das habe ich ├╝brigens beobachtet…wenn ich von egal was zu viel esse, also ├╝ber das s├Ąttigungsgef├╝hl hinaus, dann ist das fressbed├╝rfnis nahezu gleich zur stelle…wie als w├╝rde ein hai blut wittern.
deshalb esse ich momentan am liebsten alleine. da kann ich am besten auf mich achten. da bin ich ganz mit mir. esse ich mit anderen, dann muss ich ein st├╝ckweit aufmerksamer sein, weil sich der fressteil in mir dann leichter anpirschen und mich schr├Ąg erwischen kann. da geht es manchmal um einen kleinen bissen und schon ist er da…und er versucht es SEHR gern.
ihr merkt, es kostet momentan ein gro├čes st├╝ck bewusstsein, aufmerksamkeit und entschlossenheit…aber es ist auch eine sehr dankbare aufgabe, denn auf rechte weise gegessen habe ich optimale kraft, optimale s├Ąttigung, ein nahrhaftes gef├╝hl und konzentrationsf├Ąhigkeit…und die fressw├╝nsche sind kaum da.

DAS ist der weg den ich weiter gehe. guter gott, gib mir die liebe und kraft auf ihm zu bleiben, weiter zu lernen ├╝ber mich und stark zu sein…

von herzen ein lieber gru├č f├╝r euch,

eure p.m.

6. und 7. tag nach dem reboot

hallo ihr lieben,

ersteinmal ein nachtrag von gestern:
der tag war wirklich gut mit dem essen. habe gestern entschieden, dass ich im alltag nach 19 uhr nicht mehr esse…seit gestern auch durchgezogen. das ist ein gutes gef├╝hl einen rahmen zu haben…und ich konnte besser schlafen…sonst habe ich gerade abends immer lang in die nacht gegessen…glaube das wird mir sehr gut tun.

heute ist freitag und es folgt die gewichtsabnahme ­čÖé

seit ich heute morgen auf der waage stand begleitet mich ein inneres und ├Ąu├čeres l├Ącheln. ich habe seit letztem freitag (letzter tag des reboots) 1,1 kg ABGENOMMEN. ich bin sooo gl├╝cklich. das hei├čt ich mache etwas richtig ­čÖé ­čÖé
normalerweise geht es nach so einem fasten ja immer ein st├╝ckweit hoch mit dem gewicht, weil man ja wieder isst und auch wasser abgenommen hat…aber ich habe in der woche 1,1 kg abgenommen.
ich habe ein klares gef├╝hl, dass es endlich in die richtige richtung geht mit mir und dem essen…es ist vieles anders als fr├╝her.
ich glaube, dass all das was ich erlebt und erlitten habe bis dato alles seinen sinn hatte…dass das was ich jetzt wei├č bzw verstehe ├╝ber mich und den ess-fress mechanismus seine vielen kleinen schritte in dem davor begr├╝ndet. ich habe mehr liebe und verst├Ąndnis f├╝r mich…ich bin zufrieden mit kleinen schritten und nicht mehr so ├╝berambitioniert alles sofort schaffen zu m├╝ssen..ich habe spa├č an bewegung und mache es auch…
oh leute, kann es m├Âglich sein, dass meine esssucht sich TATS├äCHLICH gerade verabschiedet? kann es sein, dass ich ein gl├╝ckliches leben f├╝hren darf? ich erahne es…das ist licht am ende des tunnels…ich w├╝nsche mir das licht zu erreichen…und das w├╝nsche ich von herzen auch anderen menschen in solchen suchtgef├Ąngnissen.

f├╝hlt euch herzlich umarmt,

eure prinzessin mollyfee

5. tag nach reboot

hi ­čÖé

heute war kein leichter tag. bis zum nachmittag war alles soweit ok, auch wenn ich irgendetwas an meiner ern├Ąhrung momentan nicht vertrage. es k├Ânnte das rohe gem├╝se sein…ich bekomme oft nach dem essen kr├Ąmpfe und muss dann schnell auf toilette…heute war das nach feldsalat mit tomaten, kr├Ąutern und sesam der fall…ich werde es versuchen mein gem├╝se eher zu d├╝nsten und rohes zu verringern, vllt wirds dann besser.

am nachmittag landete ich aufm heimweg in einem ├╝bel langen stau und habe mich irgendwie aufgeregt dar├╝ber. prompt kam eine fresswunschattacke vom feinsten…das war SO krass…kaum auszuhalten…ich dachte ich m├╝sse die ganze welt verschlingen…krass leute…habe dann auch etwas zu viel gegessen heute, was ich nicht wollte, aber nicht anders konnte ­čś│┬á
ich habe angst vor solchen attacken. ich m├Âchte gut sein mit dem essen. wenn allerdings ein solcher anfall kommt, dann wei├č ich mir nicht recht zu helfen…oft schaffe ich es mich zu entspannen und es vorbeiziehen zu lassen, aber ich habe angst davor es nicht zu schaffen und dann wieder abzurutschen ins fressen…und DAS WILL ICH NICHT. es ist doch unrealistisch nie in wut zu geraten und auch, dass nie ein anfall kommt nachdem ich ja eine sucht habe.
war dann heute abend beim yoga und das hat mich beruhigt, runtergebracht…jetzt ist wieder gut…mir hat meine cousine mal erz├Ąhlt, dass sie in einem reboot kommentar von jemandem gelesen habe, dass solche anf├Ąlle kommen, aber auch wieder gehen…ja, das ist so…gott schenke mir die kraft diese zeit zu ├╝berstehen ohne zu fressen, wenn wieder so ein kopfmist anf├Ąngt.

ihr da drau├čen, was tut ihr in solchen momenten der STARKEN versuchung? ihr die ihr ├Ąhnliche probleme habt…

gehe jetzt schlafen, das k├Ąmpfen hat mich ersch├Âpft..

gute nacht,

eure ├Ąngstliche p.m.

 

4. tag nach reboot

gr├╝├če euch,

habe heute ziemlich starke bauchkr├Ąmpfe und durchfall gehabt bis zum nachmittag. war m├Âglicherweise der sauerkraut gestern…und die k├╝rbissuppe hatte ich auch sehr scharf gemacht versehentlich, so dass es beides gewesen sein kann.
der durchfall hat mich dann auch ein bisschen runtergezogen, weil ich dachte ich tu schon so viel gutes f├╝r mich, warum jetzt diese k├Ârperliche rebellion…

habe mittag wieder spinat gegessen heute mit einer halben avocado (meine erste mahlzeit heute)…lecker…dann habe ich ein paar st├╝cke gauda mit paprika gegessen…hat super gemundet…war zwar nicht vegan, aber es hat sich richtig angef├╝hlt…und ich m├Âchte mir nichts kathegorisch verwehren, sondern lieber lernen liebevoll mit jedem wunsch umzugehen…und ich bin fest ├╝berzeugt, dass essen das liebevoll in mich hineinkommt auch nicht gefahr l├Ąuft zum „fressen“ zu werden…denn ich bin ja achtsam mit mir in dem moment…es fordert auf jeden fall eine starke aufmerksamkeit und bewusstsein, denn so eine situation kann ja auch kippen ins fressen…das sehe ich als meine aufgabe momentan und f├╝r die n├Ąchsten wochen und monate…immer wieder schauen was brauche ich genau, welcher teil in mir w├╝nscht gerade was, wie viel wovon brauche ich, wann ist es genug usw…ist bissl wie in die schule gehen und verhaltensweisen ganz neu erlernen. ja, das m├Âchte ich..ich m├Âchte es lernen!

sp├Ąter am abend gabs dann noch ne linsensuppe die ich frisch mit wurzelgem├╝se zubereitet habe und tollen frischen kr├Ąutern…prima.

sp, genug f├╝r heute…es ist sp├Ąt..

gehabt euch wohl und schlaft gut,

eure p.m.