hallo welt!

 

warum bin ich hier? was mache gerade ich als konservative nichtelektronikerin im www auf einer eigenen webseite?

ich habe was zu erzählen…von einem projekt bei welchem es ausschließlich und allein mal ganz um MICH geht.

ich möchte euch gern davon erzählen, zunächsteinmal deshalb, weil ich weiß es wird viel zu erzählen geben… von dem was alles in mir passiert, was sich in mir verändert – innerlich und äußerlich…in zweiter linie möchte ich andere menschen teilhaben lassen, mich austauschen, denn ich weiß, es gibt SOOO viele menschen da draußen, denen es ähnlich geht wie mir.

worum geht’s?

ich bin ziemlich dick.
seit meinem etwa 9. lebensjahr hatte ich schon mehr kilos am leib als andere kinder. damals wurde ich oft gehänselt, das hat weh getan. schon ziemlich früh habe ich meine extreme sensitivität schwer ausgehalten. ich habe andere menschen und vor allem ihren schmerz in mir gespürt als wäre es mein eigener. damit konnte ich nicht umgehen.
um solche und andere starken gefühle nicht ständig so extrem zu spüren habe ich immer schon etwas mehr gegessen als die kinder um mich herum. das hat sich durch die jahre immer weiter fortgeführt. ich habe UNZÄHLIGE diäten gemacht, in denen es fast immer um radikale gewichtsreduzierung ging und nur darum…ich wollte schlank sein…so wie die anderen…nicht so auffallen, rausstechen, nicht so stark sichtbar sein…und dann habe ich eine zeitlang nach einem bestimmten ernährungsplan gegessen…so viele solcher pläne, revolutionäre neue methoden…alles drehte sich darum…
kurzfristige effekte gab es fast immer, begleitet von dem wunderbaren gefühl von mehr leichtigkeit, mich besser in mir fühlen und „normaler“ sein…aber schon nach kurzer zeit der bumerang, der zurückfliegt von wo er kommt…nur dass er in meinem fall immer mehr im gepäck hatte als beim start. ein teufelskreis schlechthin.

in den letzten jahren hat sich mein gewicht dermaßen vervielfacht, dass ich mitlerweile richtig starke lebensbeeinträchtigungen davon habe.
wenn ich mich bücke um meine schuhe zuzuschnüren, dann komme ich davon außer atem, so dass ich einen moment brauche um zu luft zu kommen. ich habe SCHMERZEN. meine knie tun weh beim treppensteigen; mein rücken schmerzt zeitweise so, dass ich weinen könnte; mein magen produziert so viel säure, dass ich seit jahren blocker nehme um durch den tag zu kommen, sonst würde mir die säure stetig hochkommen und meine speiseröhre verätzen; meine galle ist so voll von steinen, dass diese sich gar nicht bewegen können (gott sei dank, sonst würde ich koliken vom feinsten haben); meine leber ist verfettet; meine cholesterinwerte sind hoch, viel zu hoch;  ich habe bauchschmerzen, derartige krämpfe, dass ich immer wieder plötztlich auf die toilette renne, so dass ich schauen muss, dass immer eine in reichweite ist…
dass diese situation mein ganzes leben mitlerweile stark belastet kann sich jeder wohl sehr gut vorstellen und je mehr beeinträchtigt ich bin, desto trauriger bin ich und desto mehr essen brauche ich um die trauer aushalten zu können.

in diese misere trat vor einigen wochen meine in den staaten lebende cousine wieder in mein leben. sie lebt schon seit längerem als rohköstlerin und hat in diesem bereich schon viel erfahrung. wir hatten längere zeit nicht voneinander gehört, also erzählte sie mir völlig inspiriert von einem reboot das sie machte und wie sehr sie diese kur zum guten verändere, wie viel besser ihr asthma, das sie seit ihrer kindheit plagte, sei.
sie „fütterte“ mich nahezu täglich mit wertvollen information über das was sie tat und legte mir wärmstens nahe, ich solle unbedingt einen film ansehen: fat sick and nearly dead in dem es genau um diesen reboot gehe, den sie gerade machte.

das tat ich

seit sehr langer zeit, ja seit jahren hat mich nichts im bereich ernährung so berührt wie die geschichte von joe cross und phil in dem film und der lebendige bericht meiner cousine. ich hatte seit jahren jegliche diät gemieden und mich abgefunden mit meinem scheinbaren schicksal, denn jeder missglückte versuch brachte den karren nur noch tiefer in den dreck, also hatte ich es sein gelassen…und NAHM MEHR UND MEHR ZU.

joe cross inspirierte mich. dazu die telefonate mit meiner cousine, die von großen bewegungen innerlich und äußerlich sprach und diese veränderungen liebevoll mit mir teilte.
und so entschied ich mich für diese abenteuerreise. eine reise, bei der ich für mich gerne lernen möchte essen als nahrungsaufnahme zu verstehen.
ich würde gerne  essen-um-zu-leben und wegkommen vom leben-um-zu-essen.
ich habe keine ahnung, was mich erwartet, aber mein bauchgefühl sagt mir ich muss das jetzt tun.

was werde ich also machen?

ich werde mein system rebooten, es neustarten. 60 Tage werde ich ausschließlich entsaftetes gemüse und obst zu mir nehmen nach der methode von joe cross, der genau diesen reboot an sich selbst vorgenommen hat.

ein entsafter ist gekauft. morgen kaufe ich obst und gemüse ein für die säfte und übermorgen geht es los.

im blog werde ich tag für tag berichten was es für mich zu sagen gibt. die internetseite wird sich schritt für schritt entwickeln und form annehmen, genauso wie ich 🙂
SO…wünscht mir glück!

 eure prinzessin mollyfee

 

 

15 Gedanken zu „hallo welt!“

  1. Meine liebe Mollyfee,

    das schwierigste ist getan – du hast dich gegen die Resignation entschieden. Die 60 Tage werden sicherlich ganz bunt – ich bin gespannt davon zu lesen und an deiner Genesung teilzuhaben. Mein Senf lautet: hast du schon einen Plan für danach?

    1. hallo ines,
      genesung ist ein schönes wort – genau das habe ich vor, zu genesen.
      und mein plan ist die 60 tage erstmal zu machen und mein system, was essen betrifft und die einstellung dazu, neu zu starten. danach werde ich ein weniger beschriebenes blatt sein und meine tägliche ernährung anders angehen. z.b. werde ich die nahrungsmittel die ich bewiesenermaßen nicht vertrage weglassen…und ich werde sehr viel mehr obst und gemüse zu mir nehmen…
      aber jetzt erstmal der reboot…

  2. Hallo Prinzessin!!ich bin sehr gespannt und aufgeregt und werde versuchen so oft wie möglich deine einträge zu lesen!!wenn ich dich irgendwie unterstützen kann lass es mich wissen….tag 1 ist geschafft?bravo!!!

  3. Vielen Dank für den super Artikel Mollyfee und herzlichen Glückwunsch zu deinem Entschluß!

    Um gesund und dauerhaft abzunehmen ist es meiner Meinung nach super wichtig, sich ein genaues und vor allem langfristiges Ziel ( „Ich wiege am 1.1.2016 80 kg“) zu setzen. Dann sollte man sich für jede Woche Meilensteine festlegen und diese genau kontrollieren. Oder noch besser: vom Partner oder Kumpel kontrollieren lassen! 😉

    Mir hat es außerdem immer sehr geholfen, wenn ich mir meine Beweggründe zu meinen Zielen aufgeschrieben habe: Warum möchte ich eigentlich 80kg wiegen? Warum möchte ich eigentlich schlanker sein? Die ehrlichen Antworten auf diese Fragen waren meine Motivation, um auch an den schwierigen Tagen durchzuhalten.

    Beste Grüße aus Hannover

    Jan
    http://www.goalmate.de
    Mit goalmate erreichst du deine Ziele!

  4. Hallo Molly,
    wie geht es Dir? Ich habe Deine schöne Website gesehen und wollte mal fragen, ob Du noch durch hälst? Ich habe heute meinen 2. Tag und es ist bisher der Horror.
    Wie hast Du das überstande?

    Viele Grüße Tina

    1. sorry, dass ich jetzt erst antworte…
      ich hatte es drei wochen lang überstanden, ja…es war MEGA schwer…es gab tolle bebefits, aber es war sehr schwer. anschließend war vieles für lange zeit besser…mittlerweile bin ich aber wieder zum fressen übergegangen…aber heute beende ich das wiedereinmal.
      herzliche grüße,
      molly

      1. Hallo,
        Ich bin auf deine Website gestoßen, da ich heute auch mit dem Fasten angefangen habe! Brauche Unterstützung um mein Wunschgewicht zu erreichen! Habe eine Schilddrüsenunterfunktion und bin seit ich klein bin total aufgegangen, wie ein Hefekuchen. Habe mittlerweile mit weight watchers und Almased versucht abzunehmen beides ging ganz gut, bin aber immer wieder zurück gefallen, zwar nie so viel wie ich angefangen bin, aber war immer ein Rückschlag! Der erste Tag verlief recht gut, nur dass ich andauernd an essen denken musste vor allem an Pizza!!!
        Wie erging es dir am 1. Tag?

        LG Eileen

        1. danke für deinen beitrag!
          hoffe, du hast eine erfolgreiche innenschau mit deinem fasten gehabt.
          erzähl uns davon!
          alles liebe dir,
          molly

  5. Thanks for this article. I’d also like to express that it can often be hard if you are in school and simply starting out to initiate a long credit standing. There are many students who are just trying to endure and have an extended or favourable credit history are often a difficult matter to have. kedddgkdeddf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.